Freitag, 27. März 2015

Donnerstag, 26. März 2015

[Wochenendlektüre] Rauschen im Onlinewald #2

Man muss ja nicht immer nur selbst schreiben. Die Tage gelesen und für interessant befunden... #2

  • Lernen von den Besten? Es wäre dumm, das nicht zu tun. "So teilten sich berühmte Genies ihren Tag ein" ist daher möglicherweise eine nette Lektüre, um der Kreativität auf die Sprünge zu helfen. Anderenfalls sind prima Häppchen für die nächste Gesprächspause dabei. Wer weiß schon, dass William Faulkner den Türknauf abschraubte, um in seinem Arbeitszimmer ungestört zu bleiben? Oder dass sich die im Geheimen schreibende Janes Austen durch ein quietschendes Türscharnier vor der Störenfrieden warnen ließ? Auch interessant, wie Hemingway oder Arthur Miller ihre Kreativität im Fluss hielten. Sie hörten nämlich genau dann auf zu schreiben, wenn sie noch etwas zu sagen, bzw. zu schreiben hatten.  


Dienstag, 24. März 2015

[Workout] Gestähltes Glühwürmchen...

Bemerkt ihr dieses gleißend helle Strahlen? Das bin ich. Ich habe nämlich kraft der Feueratmung Kampf und Flucht in strahlendes Licht verwandelt. Und nun bin ich ein kleines Glühwürmchen mit Muskelkater. Tja. Ein derartiges Intro wirft Fragen auf, nicht wahr? Etwa...

Montag, 23. März 2015

[Review] Warum französische Frauen länger jung aussehen


Wie verschiedene Posts hier ja schon gezeigt haben, gehöre ich rätselhafterweise zu denen, die sich  mit beinahe allem, was unter "die Französinnen" vermarktet wird, recht gut ködern lassen. Eine grauenhaft hässliche Riesentasse in Schmutzigweiß, verziert mit einem an den Eiffelturm erinnernden Etwas und dem Schriftzug "Paris je t'aime" sowie meine neue -Smartphonehülle - die leibhaftige Geschmacksverirrung aus billiger Massenfertigung mit dem Eiffelturmkonterfei - belegen das eindrucksvoll. Und sogar im ersten Text dieses Blogs  "Erlauchtes für die Figur" geht es um "die Französinnen", genauer gesagt: Um die "magische Lauchsuppe", die aus dem Buch "Warum französische Frauen nicht dick werden" stammt. Ich würde jetzt nicht sagen, dass das ein Buch ist, welches frau unbedingt gelesen haben muss, aber wenn einem der Sinn nach leichter, französisch angehauchter Lektüre steht, dann ist das ein netter Schmöker. Klar also, dass ich ich mir auch das neue Werk von Frau Guiliano namens "Warum französische Frauen länger jung aussehen" schnappen musste.

Sonntag, 22. März 2015

[Giftbratze] Rätselhafter Teigschrumpf...

Es gibt diese deprimierenden Momente im Leben. Zum Beispiel die, in denen man die letzten Scones verspeist, die mit der besten Erdbeermarmelade der Welt einfach zum Niederknien gut schmecken...

Freitag, 20. März 2015

[Wochenendlektüre] Rauschen im Onlinewald #1

    Man muss ja nicht immer nur selbst schreiben. Die Tage gelesen und für interessant befunden... 


    • Apropos Instagram: Das macht uns alle zu Psychopathen - sagt zumindest die Welt. Weil es nämlich ein bisschen krank ist, wenn wir täglich in fremde Schlaf-, Wohn-, Badezimmer und Küchen schauen können, so heißt es. Gut, irgendwie ist das schon alles ein elendes Déjà-vu der immergleichen Arrangements, perfekt in Szene gesetzt von den manikürten Händchen, die sonst ihrerseits kaffee- oder teetassenhaltendend ein beliebtes Fotomotiv sind. Ich gebe zu, dass das auf manch einen nicht nur krank wirken könnte, es macht auch ein bisschen krank. Mich. Weil es dazu führte, dass ich ernsthaft glaubte, dass eine 27-jährige schwedische Fitness-Babie meinem Schweinehund in den Allerwertesten treten könnte. Nun tat sie das zwar tatsächlich, aber leider trampelte sie dabei auch ein wenig auf meinem Selbstwertgefühl rum.  Ich mag Barbie[1] noch immer, schaue aber nur noch bei ihr vorbei, wenn ich nach meinem Workout gerade selbst im Sauerstoffzelt liege und zu schlapp für Vergleiche jeglicher Art bin  - was ehrlich gesagt eigentlich nur selten bis gar nicht der Fall ist - das mit dem Sauerstoffzelt - weil ich ja nun auch schon in dem Alter bin, in dem ich ein bisschen auf meine Gelenke aufpassen muss und es trainingsmäßig eher moderat angehen lassen. Und so kaputt, dass ich keine Vergleich mehr ziehen könnte, kann ich ehrlich gesagt auch gar nicht sein. Aber um mal bei der Wahrheit zu bleiben: Gäbe es Instagram nicht, würde ich mir eben ne andere Vergleichsbarbie suchen... ;)  [2]

    Donnerstag, 19. März 2015

    [Giftbratze] Informationsflut führt zu Informationskater...

    Wie ich ja schon mal erwähnte, bin ich nicht allwissend. Nicht mal ansatzweise. Ich würde mein Wissen - einige Teilgebiete betreffend - sogar als... nun ja... egal. Es ist ein Trauerspiel. Einen winzigkleinen Hoffnungsschimmer, partielles Wissensboosting betreffend, schien da lange Zeit die von mir frequentierte Suchmaschine zu sein. Eine Frage eingeben, trilliarden Antworten finden.

    [Food] Küchenfee zaubert Spinat-Kartoffel-Auflauf

    Bei dem exzessiven Gebrauch von Pülverchen und Samen könnte man ja vermuten, dass die Küche hier kalt bleibt. Aber nix da. Bei Silberblut habe ich das Rezept für einen schönen Kartoffel-Spinat-Auflauf entdeckt und da hier noch eine Tüte TK-Spinat rumflog, mit der ich so recht nichts anfzufangen wusste, musste ich das Rezept selbstverständlich in leicht abgewandelter Form ausprobieren. Zur Feier des Tages gab es sogar echten Käse. Ich sag's ja... ich bin der schlechteste... äh... flexibelste Veganer der Welt. Ah ja: Ich  koche ja meist frei Schnauze. Wer es also mengenmäßig genau haben möchte, schaut bitte bei Silberblut vorbei, die kann das: [Klick]. Und sonst...

    Mittwoch, 18. März 2015

    [Healthcare] Green, Green Grass of Health

    Oder: Gerstengras kann Ehen retten. Seit gestern weiß ich, warum es gut war, dass ich diesen widerwärtig glibbrigen, froschlaichgleichen Chia-Pudding ausprobiert habe. Denn anderenfalls hätte ich meinen neuen Superfood-Shake nie so einfach runterbekommen, der dürfte nämlich bestenfalls einem Pferd munden... 

    Dienstag, 17. März 2015

    [Healthcare] Das merkwürdige Quellverhalten von Chiasamen

    Die Auslage an der Kasse im Biomarkt ist für mich ja mittlerweile das, was kleinen und nicht mehr so kleinen Kindern die an der Supermarktkasse platzierten Süßigkeiten sind.  Beim Warten schweift der Blick umher... und schon rücken Algen sowie diverse Pülverchen und Samen ins Blickfeld. Und weil ich ja ohnehin mein Leinsamen-Experiment um Chia ergänzen wollte, landete eine Packung davon in meinem Körbchen.

    Montag, 16. März 2015

    [Haircare] Gelesen: Die HaarSprechStunde

    Ich lasse mir doch von jemandem, der selbst kaum Haare auf dem Kopf hat, nichts über Haare erzählen, dachte ich. Und motzte weiter, dass mir das Buch zu teuer ist, denn mit 22€ ist das wahrlich kein Schnäppchen. Und außerdem weiß ich doch eh schon alles über dieses Thema, habe schließlich  selbst mal ne Ausbildung zur Friseurin absolviert. Damals, mit 16. Tja, und wie das so ist, wenn Madame mal wieder auf ihrem Thron der selbstgerechten Großkotzigkeit sitzt: Ich habe am Freitagabend in die "HaarSprechStunde" reingelesen und das Buch quasi in einem Rutsch inhaliert.  Prädikat: Absolut empfehlenswert und für mich nach jetzigem Stand das beste Buch, was ich bisher zum Thema gelesen habe. 

    Der Haarpraktiker schafft es, genau den Ton anzuschlagen, in dem ich mir was sagen lasse und in dem Informationen bei mir auf fruchtbaren Boden fallen. Er polarisiert nicht und er klugscheißt nicht. Er erläutert aufgrund seiner 25-jährigen Berufserfahrung einfach ganz nüchtern, was Sache ist und fragt den Leser, ob das, was er mit dieser Herangehensweise erreicht, so beabsichtigt war. Und in den meisten Fällen lautet die Antwort wohl: Nein. Ebenfalls angenehm ungewohnt: Haarpraktiker Rogall möchte einem weder das Föhnen noch das Stylen verbieten, allerdings weist er auch darauf hin, dass gesunde Haare mit dem richtigen Schnitt nur wenig Styling benötigen und dass das Föhnen dem Haar auf Dauer einfach die Feuchtigkeit entzieht.

    Sonntag, 15. März 2015

    [Beauty] Fragen, die die Frauenwelt bewegen...

    Ich bin ja ein Freund von unnützem Wissen und schönen Bildern - nicht zwingend in dieser Kombination, aber wenn beides miteinander harmoniert, nehme ich's auch gerne im Gesamtpaket. Was läge da näher, als noch mehr unnützes Wissen anzuhäufen und dabei schöne Bilder anzuschauen - und zwar in Gestalt einer Frauenzeitschrift? Habe mir daher ein Mini-Abo der myself gegönnt, weil ich hin und wieder einfach gerne zu Zeitschriften greife und nun bekomme ich kleiner Schlaufuchs für 7,50€ drei Monate lang diese Zeitschrift sowie die Vogue (!) gratis ins Haus.* Für jemanden, der weder gerne noch gut rechnet, ist das ein ziemlich raffinierter Deal, finde ich. Die Vogue alleine kostet ja schon 6€, allerdings ist da nicht nur die Mode high-class, sondern auch die Fotostrecken und genau die finde ich extrem inspirierend.

    Gut, die schönen Bilder kann ich euch nicht zeigen, aber am unnützen  Wissen kann ich euch teilhaben lassen... ;)

    Freitag, 13. März 2015

    [Wochenendlektüre] Mal über andere reden...

    Hijack und Manu haben sich gefragt, >>wo all die Stöckchen hin sind<<, die einst in der Blogosphäre kursierten. Gut, ich frage mich derzeit zwar eher, wo die Blumen sind oder die Sonne, aber wenn man mich so nett in einem Post erwähnt und >>meine geistige Gesundheit anzweifelt<<, dann muss ich einfach reagieren. ;)